Direkt zum Inhalt

neuperlach.org.gelbmann.org

Neuperlach : Das ist München. Aber anders!

Nachstellung durch meinen Stalkers Irlbeck

Stalker Irlbeck hat sich extra eine Kachel mit Links auf meine Internetseiten angefertigt

 

Mein Stalker Irlbeck hat extra eine Kachel mit Links auf meine Internetseiten angefertigt.

 

Die Nachstellung ist nach § 238 Abs. 1 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe und damit mit höherer Strafe als die Bedrohung und die Beleidigung bedroht, deren Strafrahmen jeweils von Geldstrafe bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe reicht. Sie stellt daher das schwerste der verwirklichten Delikte dar.

24.06.2021 - Wie ich in diesem Beitrag berichte, beobachtet, verfolg, denunziert und stalket mit Herr Irlbeck seit Jahren.

Wie ich oben kurz die gesetzliche Lage angerissen haben, sind diese Aktivitäten, alle strafbar. Dennoch stellt und verfolgt mir Herr Irlbeck bis zu heutigen Stunde nach.

Wie die Auswertung meines Providers und meines Rechtsanwaltes, sowie meiner Zusammenstellungen ergaben, denkt Herr Irlbeck, von morgens bis zu seinem Schlafengehen gegen Mitternacht, ununterbrochen an mich.

- Morgens, gleich nach dem Aufstehen, schaut sich Herr Irlbeck als Erstes meine Internetseiten an und überprüft, ob ich etwas Neues veröffentlicht habe.

- Kurz vor dem Schlafengehen, gegen Mitternacht, schaut Herr Irlbeck abschließend nochmals meine Internetseiten an.

- Innerhalb dieses Zeitraums, von morgens bis in die Nacht, ruft Herr Irlbeck, wie ein geisteskranker, wie ein Gestörter, wie Psychopath, ununterbrochen meine Internetseiten auf.

Er verfolgt meine Aktivitäten mit drei (3!) verschieden Geräten.

- Von Zuhause aus, mit seinem Desktop-PC mit dem Namen „Thomas Irlbeck“,

- von unterwegs, aber auch von Zuhause aus, mit seinem Tablet, „Thomas Irlbeck-tablet“

- von Unterwegs, wenn er mit dem Fahrrad oder seiner Mutter unterwegs ist, mit seinem Mobiltelefon „Thomas Irlbeck-mobile“.

 

Statistik der Zugriffe von meinem Stalker Irlbeck
Screenshot der Zugriffs-Statistik eines beliebigen Monat und einem beliebigen Tag von meinem Stalker Irlbeck. 

 

Um nicht immer wieder meine Internetadressen eintippen zu müssen, hat sich Herr Irlbeck eine sogenannte Kachel gebastelt, siehe Grafik ganz oben, die mit Internetadressen von Seite, die er häufig besucht, hinterlegt sind.

Sech (6!) Icons davon sind auch mit Adressen zu meinen Internetseiten hinterlegt. Den ganzen Tag über, von zu Hause, oder auch von unterwegs, schaut sich der kranke Mann, meine Internetseiten an.

Durch seinen extrem krankhaften Neid, dass ich etwas veröffentlichen könnte, was er nicht hat, klickt er mich am Tag, zehn, fünfzehn oder gar zwanzig Mal an. In manchen Monaten sind das gemäß der Statistik meines Providers, zwischen 450 bis 600-mal.
Wie ein kleines hirnloses Hundchen, läuft er mir bei Fuß, hinterher. Veröffentliche ich z. Bsp. Fotos vom Hotelneubau Königshof, oder vom Isar-Hochwasser, dauert es in der Regel nicht länger, als einen Tag, bis er auch einen Artikel dazu haben veröffentlicht.

In der Zugriffstatistik meines Providers, steht Herr Irlbeck bei fast allen meiner Internetseiten, an oberen Stellen in meiner Besucherstatistik.

Macht man jetzt einen Abgleich mit den Zugriffszeiten von Herrn Irlbeck auf meine Seiten und den Zeiten seinen Veröffentlichungen auf Facebook, erkennt man, dass der berufslose, ungelernte Hilfsarbeiter Irlbeck, der sich mit vier freien, nicht geschützten Fake-Berufsbezeichnungen schmückt, viel, viel Tagesfreizeit besitzt.

Kaum zu glauben, dass jemand der vier (4!) Berufe angibt wie „Schriftsteller”, „Lektor”, „freier Journalist” und „EDV-Berater”, der bei jeden Besuch meiner Seite, seinen „Klarnahmen” hinterlässt, keine Arbeit findet?

Natürlich gibt es Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen, keine Arbeit finden, oder durch eine anerkannte Erwerbsminderung, dem regulären Arbeitsmarkt, nicht zur Verfügung stehen. Eine fehlende Aufgabe oder Lebensperspektive, sollte allerdings kein Grund dafür sein, andere Menschen zu stalken, zu beobachten, sie zu denunzieren und sie zu verfolgen. 

Dieses extreme, psychisch kranke Verhalten von Herrn Irlbeck, ist ohne jede Diskussion strafbar.

Strafbar – und zur Rechenschaft gezogen werden, können aber nur Person, die Strafmündig sind. Aber genau da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Ein ausführlicher Bericht zum Stalker Irlbeck folgt noch in den nächsten Regentagen.


zeit
Mo., 19.07.2021 - 12:13