Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring

Sanierung am Karl-Marx-Ring. Saniert wir der Sichtbeton. Die Asbestplatten werden leider nicht wie im benachbarten Marx-Zentrum, entfernt
Sanierung am Karl-Marx-Ring. Saniert wir der Sichtbeton. Die Asbestplatten werden leider nicht wie im benachbarten Marx-Zentrum, entfernt

Schade um die verlorene Zeit und dem Geld”,

sagen viele Bewohner am Karl-Marx-Ring 52-62 und blicken neidvoll zu uns ins Marx-Zentrum. Nicht einmal eine energetische Dämmung, oder gar die Entfernung der gesundheitsschädlichen schwarzen Asbestplatten, wie an anderen Baustellen, ist aus finanzielle Gründen vorgesehen. Die einstige Vorzeigewohnanlage ist nicht in der Lage und Situation, eine richtige und große Fassadensanierung, ähnlich wie bei uns im Marx-Zentrum und an anderen Stellen am Karl-Marx-Ring zu sehen ist, durchzuführen. Dennoch kostet auch diese kleine Sanierung viel Geld, welches viele Eigentümer heutzutage nicht mehr haben und auch kleine Sonderumlagen in Höhe von <= 600.-, schmerzhaft sind. Zum Glück haben die Asbestplatten ihre Lebenserwartung, wie böse Zungen behaupten, noch nicht überschritten und können noch Jahre an den Fassaden bleiben. Tiefgaragen- und Flachdachsanierungen sind im Augenblick wichtiger. Dank einer guten Verwaltung, geht alles seinen geordneten Weg.

Fake-User Fritz Hürlimännlie, alias Thomas Irlbeck
Der Immobilen-Fachmann, “Fritz Hürlimännlie“, der inkognito mit falschem Namen in der Wohnanlage lebt, hat dies schon vor Jahren vorausgesagt. Daumen hoch, der Mann blickt durch und hat den goldenen Henne verdient

Großsanierung Karl-Marx-Ring am 03.05.2022

Großsanierung Karl-Marx-Ring am 03.05.2022

03.05.2022 - Großsanierung am Karl-Marx-Ring 11-21

Gestern wurde in der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 11-21 damit begonnen, die Balkonbrüstungen abzusägen. Es werden neue und sichere Brüstungen installiert. Auch hier wird, wie am Karl-Marx-Ring 53-53, durch eine Großsanierung, die Fassade energetisch saniert und die Fenster getauscht. Auch hier ist zum Glück etwas Geld in der Kasse, so dann eine richtige Sanierung durchgeführt werden kann. In anderen prekären Wohnanalgen reicht das Geld nicht einmal für eine Dämmung mit Styroporplatten. Die Banken leiten auch dadurch einen niedrigen Scorewert für die Bewohner und Eigentümer ab. Wer in solchen Wohnanalgen wohnt tut sich schwer, wenn er einen Kredit haben möchte. Dies kann ich als ehemaliger Mitarbeiter der, so hieß sie vor Jahren, Bayerischen Landesbank BLB, aus beruflicher Erfahrung heraus, sagen.

Groß- und Kleinsanierung

Gravierende Unterschiede

Bei uns im Marx-Zentrum wurde im letzten und vorletzten Jahr, einen Großsanierung an den Häusern Peschelanger 8-14 durchgeführt, Neben der energetischen Fassadensanierung, wurden die gesundheitsschädlichen Asbestplatten gegen „normal“ Eternitplatten ausgetauscht. Ebenso wurden die Fenster und Balkontüren ersetzt. Dadurch hat unsere Wohnanlage, das Marx-Zentrum,, enorm an Wert gewonnen. Wir Eigentümer haben uns trotz hoher Kosten, für diese Großsanierung entschieden.

Fassadensanierung im Marx-Zentrum

Im Gegensatz zu unserer Großsanierung (Bild oben), kann in der benachbarten Wohnanlage, aus finanzielle Gründen, nur eine Kleinstsanierung (Bild unten) durchgeführt werden, bei der lediglich der Sichtbeton ausgebessert wird. Die schwarzen Asbestplatten bleiben, sowie die Wände ohne jede sinnvolle und erforderliche Wärmedämmung. In einigen Jahren muss dafür um so tiefer in die Tasche gegriffen werden, als wie wenn etwas mehr angespart werden würde um dann gleich eine richtige und g’scheide Großsanierung Sanierung durchzuführen.

Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring

Auch in unserer kleinen Nachbarwohnanlage gibt es, wenn schon keine Großsanierung aus finanzielle Gründen gemacht werden kann, etwas Großes. Ein “echtes” Hochhaus findet man dort. Ein kleiner Bub ist ganz stolz darauf, ein „ein echtes“, also „kein falsches“ Hochhaus in dieser Wohnanlage zu haben. Wann ist ein Haus ein Hochhaus? In Deutschland zum Beispiel muss man beim Bauen bestimmte Vorschriften beachten, wenn es im Haus wenigstens einen Raum gibt, der mehr als 22 Meter über dem Erdboden liegt. Andere sagen, dass ein Hochhaus mindestens 30 Meter hoch sein muss. Bei „echten“ Hochhäusern sind Fluchttreppenhäuser vorgeschrieben.

Kleine Fassadensanierung

Keine energetische Dämmung, nichts!

Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring 52-62

Wie ein einem Eigentümer berichtet, hat die IG Karl-Marx-Ring 52-62, einen neuen Verwalter bekommen. Ob dadurch aus der kleinen Fassadensanierung etwas größeres wird und wie in allen anderen Baustellen und Sanierungen auch, die Wände energetisch gedämmt werden. Bei jeder Neuvermietung oder Verkauf, wird danach gefragt. Der neue Verwalter, der alte Opa, soll im gegenüberliegenden Pflegeheim beheimatet sein und mit seinen plus 85 Jahren Lebenserfahrung, der IG beistehen. Ein Eigentümer soll in den alten Opa so verliebt sein, sodass er ihn als Maskottchen für allesmögliche hernimmt.

Der ausführliche Bericht mit weiteren Fotos folgt noch.

 

Karl-Marx-Ring 52-62

„Wann werde die obsoleten Platten ersetzt?“,
fragt Herr Irlbeck auf Facebook in die Runde

„Wann werde die obsoleten Platten ersetzt?“ Heftige Kritik an „dieser“ großen Sanierung


Wann werde die obsoleten Platten ersetzt?“

Heftige Kritik an dieser kleinen Sanierung

Ein Eigentümer übt heftige Kritik an dieser sogenannten „Großsanierung“.

Asbesthaltige Eternit-Fassadenplatten am Karl-Marx-Ring 52-62.
Wann werden die obsoleten Platten ersetzt?, …

… fragt Herr Irlbeck immer wieder in den “Sozialen Medien” und zeigt ein Foto eines alten ca. 85 JAhren alten Opas auf Facebook, flickr und Instagram mit der Bemerkung: „er sei ein strenger aber gerechter Verwalter, der auch kochen kann“.

Das Maskottchen und neuer Verwalter der IG Karl-Marx-Ring
Das Maskottchen und neuer Verwalter der IG Karl-Marx-Ring

Offensichtlich hat es in der Verwaltung dieser Wohnanlage eine Veränderung oder auch einen Wechsel gegeben, von dem viele Eigentümer und Bewohner, nichts mitbekommen haben. Auf Nachfrage bei einigen Eigentümer dieser Wohnanlage wurde mir gesagt, dass ihnen diesbezüglich nichts bekannt sein. Offensichtlich verbreite hier jemand wieder einmal „FAKE-NEWS“.

Auf Instagram, flick und Facebook zeigt Herr Irlbeck das Foto eines alten Opas mit dem Vermerk, er sei: […] ein strenger, aber gerechter Verwalter […].

Ob und was der Opa mit der Verwaltung dieser Wohnanlage zu tun hat, bleibt uns aber der ungelernte Hilf- und Gelegenheitsarbeiter Irlbeck, der sich daher mit Fake-Berufsbezeichnungen wir „Schriftstelle, Journalist, Übersetzer, Korrektor und IT-Berater“, bezeichnet, schuldig.

Hauptsache, Herr hat was zu berichten und sei es nur, wie das Bildunten zeigt, Dreck und braune Hetze.

Wir wünschen unserer Interessengemeinschaft, Karl-Marx-Ring 52-62, mit ihrem neuen kranken und schizophrenen Opa als strenger und gerechter Verwalter, der nebenbei auch noch gut kochen kann, alles Gute und viel Glück bei der „Großsanierung“ an den Fassaden.

Zur Historie des Stalkings und zu seinem menschenverachtenden Verhalten von meinem Stalker, geht es hier mit einem Klick.

Kacheln meines Stalkers Irlbeck, mit der er mich beobachtet
Kacheln meines Stalkers Irlbeck, mit der er mich beobachtet, verfolgt und nachstellt und 24 Stunden am Tag, bei mir und auf meine Internetseiten ist. Im Abstand von ca. 20 Minuten ruft Irlbeck meine Veröffentlichungen auf.

Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52-62 in Neuperlach

Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring 52-62 in Neuperlach

Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring 52-62 in Neuperlach

Unser Schweizer Immobilienexperte, Fritz Hürlimannli, der sich ordentlich mit weißen Puder beschmiert hat und offensichtlich in der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 52.62 wohnt, prophezeite schon vor Jahren auf Facebook, viele können eine richtige Großsanierung nicht bezahlen und hatte Recht damit. Weiter spricht der 58-jährige Bub in seiner Kindersprache: “Noi, noi! Gudda Morga! Fleischig, fleischig!” An Peinlichkeit ist dieser Auftritt vom Bub (#56), nicht zu übertreffen! Was sagt die Mutti und ihre Zimmernachbarn dazu?

Der renommierte Schweizer Immobilienexperte, Fritz Hürlimannli, meint:"Noi, noi! Gudda Morga! Fleischig, fleischig!"

Stalker Irlbeck als Möchtegern Schweizer Hürlimännli mit Kinderstprache

Grüezie miteinander“, wünscht und dieser Schweizer Immobilen-Experte. Zu sehen ist das Marx-Zentrum und die Wohnanlage am Karl-Marx-Ring, in der zurzeit eine kleine Sanierung an den Fassaden durchgeführt wird. Da weder die Fassade gedämmt wird, noch die Asbestplatten entfernt werden, fragt der Experte in die Runde “Wann werden die obsoleten Asbestplatten ersetzt?

Auch der seriös winkender alter Opa im Bild unten, stellt die Frage: “Wann werden die obsoleten Asbestplatten ersetzt?

Wer versteckt sich hinter dem alten Opa und verbreitet solche Interna im Netz? Bist du das Thomas?”, “Du hast ja ein Gesicht”, “Schick, schick!”

Der Opa, heute unser Thomas, gestern Fritz Hürlimännli (gehts noch!), als unser Immobilienexperte, schreibt weiter....

Wann werden die obsoleten Asbestplatten ersetzt

Peschelanger 8 bis 14

Peschelanger 8 bis 14 im Marx-Zentrum,

Es gibt schöne und weniger schöne Bilder vom Marx-Zentrum und aus dem Marx-Zentrum, sowie dem Peschelanger und der Max-Kolmsperger-Strasse.

Es gibt hier zufriedene und weniger zufriedenen Eigentümer und Bewohner. Manche wohnen hier schon ein Leben lang und wollen nie weg ziehen. Andere wohnen sehr kurz hier und setzten alles daran, so schnell wie möglich, wieder von hier wegzuziehen.

Mehr zum Marx-Zentrum mit einem Klick hier oder hier

Modernes Neuperlach

18.04.2022 - große blaue Baucontainer und eine Absperrung

18.04.2022 – große blau Baucontainer und eine Absperrungen kündigen uns eine neue Großsanierung am Karl-Marx-Ring an. Die große Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 11 bis 21, wird komplett neu gestaltet. Sowohl die Balkone werden erneuert, wie auch die Dächer und die Fassaden. Diese werden, wie bei allen anderen größeren Sanierungen, energetisch abgedichtet. Auch in den Innenräumen werden die alten Rohre und Heizungen entfernt werden. Ein Sanierung die unser Neuperlach noch moderner, aber vermutlich auch teure macht. Kleine, private Wohnanlagen, können zum Teil nicht einmal mehr eine energetische Fassadensanierung durchführen und beschränken sich daher auf notwendige kleine kosmetische Arbeiten. Das ist der Vorteil der WSB, GWG der GEWOFAG etc., die alle etwas Geld auf dem Konto haben und dafür keine Zinsen bekommen. Das Geld muss daher raus und arbeiten.

März 2022 – Großsanierung am Karl-Marx-Ring

21.03.2022 – Die letzten kosmetischen Arbeiten werden ausgeführt

Nachdem in einer monatelangen Großsanierung die Fassaden und Eingänge sehr sauber und energetisch saniert wurden, kommt zum Schluss der Außenbereich an die Reihe. Die Feuerwehrzufahrt bekommt neue Steine und eine neue Begrünung ist vorgesehen.

Eigentümerin und Bewohnerin am Karl-Marx-Ring
Eigentümerin und Bewohnerin am Karl-Marx-Ring

Großsanierung am Karl-Marx-Ring

Umfangreiche Sanierungsarbeiten

Großsanierung am Karl-Marx-Ring

20.04.2022 – Luftbilder der Großsanierung am Karl-Marx-Ring

Wie ich in den letzten Tagen hier in diesem Kanal berichtet habe, findet zurzeit am Karl-Marx-Ring 53-53c, ein umfangreiche große Fassadensanierung statt. Die Balkonbrüstungen wurden abgeflext und werden durch neue ersetzt. Dicke Dammplatten, wie sie bei jeder seriösen Fassadensanierung heute an die Wände aufgebracht werden. liegen schon vor dem Haus bereit.