Seite wählen

13.11.2014 – Marx-Zentrum Panoblick

13.11.2014 – Marx-Zentrum Pano-Südblick

Panoramablick in Richtung Süden zu den Alpen

Von meiner Wohnung aus, habe ich den hier gezeigten Blick in Richtung Süden.

Im Vordergrund, mit den schwarzen Asbestplatten, befindet sich die Nachbarwohnalge, welche wegen ihrer Größe und Bedeutung, keinen Namen hat und daher einfach nur „Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 52-62“, genannt wird.

Zwischen den einzigartigen Gebäuden dahinter, welche in den 70er Jahren futuristisch entstanden sind und als „Glasbauten in Neuperlach“ bekannt sind, befindet sich das neu errichtet Pflegeheim Phönix, mit den gelblichen Wänden.

Auf der Terrasse des Pflegeheims Phönix, sind für die kranken Patienten, Stühle und Tische aufgestellt. Hier sollen sich die Patienten wohl fühlen. Keiner von dem Patienten und dem Pflegepersonal ahnt, dass in der Nachbarwohnung am Karl-Marx-Ring, ein berufsloser, ungelernter Hilfsarbeiter wohnt, der selbst psychische Probleme hat und aufgrund seiner psychischen Verfassung keinen Beruf erlernen konnte, daher mit Konflikten in unserer realen Welt, nicht so umgehen kann, wie die psychisch gesunden Menschen es normalerweise tun.

So bringt den „kranken Anwohner“, das Husten eines Patienten so in Wut, so dass bei ihm die Sicherungen durchbrennen und er sich entschließt, diesen hustendenden Patienten, den „Kotzbrocken“, wie der Stalker ihn nannte, für sein Störungen zu bestrafen.

Weil der psychisch kranke Anwohner durch das Husten des Patienten angeblich seine Loggia nicht mehr benutzen konnte und weil dieser hustende Patient nicht eindeutig für den Anwohner und Stalker, als Mann oder Frau zu identifizierbar war, beschimpfte er ihn, Zitat:

[…] Mir wird immer noch ganz anders, seit ich weiß, dass das angeblich eine Frau ist […],

in den sozialen Netzwerken, diesen Patienten u.a. als „Zwitterwesen“ und „Kotzbrocken“.

Links von den Glasbauten, ist noch der grüne Sportplatz der Grundschule am Karl-Marx-Ring zu erkennen. Zurzeit ist dort eine tiefe Baugrube zu sehen, in die das Neue Schulgebäude und Mehrzweckhalle gebaut wird. Die Historie zur Baustelle Grundschule am Karl-Marx-Ring ist hier zu sehen.

Über dem Sportplatz, geografisch gesagt, hinter dem Sportplatz, ist das Kieswerk Piederstorfer zu sehen. Noch stehen das Quetschwerk und die Förderbänder zur Quetsche. Auch hier habe ich die Historie zum Piederstorfer Gelände hier ins Netz gestellt.

Auf dem heutigen Alexisquartier befindet sich im Augenblick die Großbaustelle „Alexisquartier“ des Bauträgers DEMOS. Hier am Truderinger Wald entstehen ca. 1.300 Wohnungen, Kitas und zahlreichen Geschäften in Form von Häusern, zwei echte Hochhäuser und zahlreiche Wohnungen. Es entsteht dort ein neues schönes Wohnquartier in einer schönen Umgebung.

Marx-Zentrum – Kostenerhöhung?

Viele Eigentümer unseres Marx-Zentrums wundern sich bei der Betrachtung der neuen Wohngeldvorauszahlung für den nächsten Zeitraum. Jeder muss tiefer in die Tasche greifen. Hat das etwas mit unserer Sanierung am Peschelanger 8-14 zu tun? Die klare Antwort ist Nein!

Die Sanierung wurde von dem Architektur- und Sachverständigenbüro Gloor & Gössel durchgeführt und konnte 2 Monate früher als geplant fertig gestellt werden. Dabei wurden die Kosten lediglich um ca. 11% überschritten. Diese Mehrkosten sind nicht auf das Verschulden des Architektur- und Sachverständigenbüro Gloor & Gössel zurückzuführen. Werden diese 11% Mehrkosten auf uns Eigentümer umgelegt, ergibt sich eine recht kleine Belastung.

Was also ist Schuld daran, dass wir Eigentümer eine höher Belastung der Wohngeldzahlung erhalten haben?

Heizosten

Wer seine Wohngeldabrechnung genau anschaut, erkennt, dass unsere Heizkosten zum Teil verdoppelt wurden und daher die Vorauszahlungen entsprechend angestiegen sind.

Einige Eigentümer, die sich mit Zahlen nicht so gut auskennen, oder sich nicht damit beschäftigen wollen/können, sei nochmals ausdrücklich gesagt, die Sanierung am Peschelanger 8-14, hat nur marginal mit der Erhöhung des zukünftigen Wohngeldes zu tun!

Filmaufnahmen im Marx-Zentrum

Mord im Marx-Zentrum

Für die ZDF-Produktion „Kommissarin Lucas“ wird bei uns im Marx-Zentrum zwischen dem 09.05. und 10.05.2022 ein Film gedreht. Das linke Hochhaus ist der Peschelange7, rechts daneben ist der Peschelanger 9. Von diesem Dach stürzt in dem Film eine Person nachunten und fällt auf das Dach eines Supermarktes. Gegen 02:00 Uhr morgen, sollen diese Arbeit erledigt sein. Solche Filmaufnahmen bringe einige Tausend Euro in unsere Kasse, aber aus Erfahrung kann ich sagen, ohne Schäden und Belästigungen der Bewohner und Hausmeister, gehen solche Drehs kaum ab. Viele Eigentümer, auch ich, bin daher strikt gegen solche Geldeinnahmen.

Mord im Marx-Zentrum. ZDF-Filmaufnahmen

Groß- und Kleinsanierung

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”Gravierende Unterschiede” font_container=”tag:h1|text_align:left” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Bei uns im Marx-Zentrum wurde im letzten und vorletzten Jahr, einen Großsanierung an den Häusern Peschelanger 8-14 durchgeführt, Neben der energetischen Fassadensanierung, wurden die gesundheitsschädlichen Asbestplatten gegen „normal“ Eternitplatten ausgetauscht. Ebenso wurden die Fenster und Balkontüren ersetzt. Dadurch hat unsere Wohnanlage, das Marx-Zentrum,, enorm an Wert gewonnen. Wir Eigentümer haben uns trotz hoher Kosten, für diese Großsanierung entschieden.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1653″ img_size=”full” alignment=”center” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Im Gegensatz zu unserer Großsanierung (Bild oben), kann in der benachbarten Wohnanlage, aus finanzielle Gründen, nur eine Kleinstsanierung (Bild unten) durchgeführt werden, bei der lediglich der Sichtbeton ausgebessert wird. Die schwarzen Asbestplatten bleiben, sowie die Wände ohne jede sinnvolle und erforderliche Wärmedämmung. In einigen Jahren muss dafür um so tiefer in die Tasche gegriffen werden, als wie wenn etwas mehr angespart werden würde um dann gleich eine richtige und g’scheide Großsanierung Sanierung durchzuführen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1657″ img_size=”full” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Auch in unserer kleinen Nachbarwohnanlage gibt es, wenn schon keine Großsanierung aus finanzielle Gründen gemacht werden kann, etwas Großes. Ein “echtes” Hochhaus findet man dort. Ein kleiner Bub ist ganz stolz darauf, ein „ein echtes“, also „kein falsches“ Hochhaus in dieser Wohnanlage zu haben. Wann ist ein Haus ein Hochhaus? In Deutschland zum Beispiel muss man beim Bauen bestimmte Vorschriften beachten, wenn es im Haus wenigstens einen Raum gibt, der mehr als 22 Meter über dem Erdboden liegt. Andere sagen, dass ein Hochhaus mindestens 30 Meter hoch sein muss. Bei „echten“ Hochhäusern sind Fluchttreppenhäuser vorgeschrieben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1652″ img_size=”full” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row]

Kleine Fassadensanierung

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”Keine energetische Dämmung, nichts!” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1589″ img_size=”full” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Wie ein einem Eigentümer berichtet, hat die IG Karl-Marx-Ring 52-62, einen neuen Verwalter bekommen. Ob dadurch aus der kleinen Fassadensanierung etwas größeres wird und wie in allen anderen Baustellen und Sanierungen auch, die Wände energetisch gedämmt werden. Bei jeder Neuvermietung oder Verkauf, wird danach gefragt. Der neue Verwalter, der alte Opa, soll im gegenüberliegenden Pflegeheim beheimatet sein und mit seinen plus 85 Jahren Lebenserfahrung, der IG beistehen. Ein Eigentümer soll in den alten Opa so verliebt sein, sodass er ihn als Maskottchen für allesmögliche hernimmt.

Der ausführliche Bericht mit weiteren Fotos folgt noch.

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Neuer Asia-Laden bei uns im Marx-Zentrum

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”11.09.2021 – Rückblick anlässlich der Premiere des Marx-Zentrum Films” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1452″ img_size=”full” alignment=”center” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Der neue Pächter des Restaurant Naan ‘n’ Curry eröffnet zusätzlich ein pakistanisch-indischer Lebensmittelmarkt. Damit kann er in seinem Restaurant gleich frische Ware von nebenan anbieten. Das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und Vielfalt in unserem Marx-Zentrum, steigt dadurch wieder an.

Dieses Geschäft aber hat bisher keinem Pächter zu einer goldenen Nase verholfen. Wie Bewohner, aber auch unsere Gäste, die Anwohner, erinnern sich noch gerne und in erster Linie, an das „Obst Kist‘l“ mit seiner reichlichen Auslage. Jedem der etwas kaufen wollte und unschlüssig war, wurde von dem freundlichen Pächter eine Probe angeboten. Daran erinnern wir uns noch gerne.

Der nachfolgende Asia-Laden, musste dauerhaft wegen Überfüllung schließen.

Kurzfristig wurde für die Kinder und Jugendliche, eine Bubble-Tea-Bar, das „Chibabu“ eröffnet. Nachdem die Getränke aus gesundheitlichen Gründen in den Verruf geraten sind, stand der Laden lange Zeit leer .

Durch den Abriss des Terrafinanz-Bürohauses am Peschelanger 3 und den Neubau des Studentenwohnheimes, musste die Münchner Bank übergangsmäßig eine neue Filiale suche und wurde in unserem Marx-Zentrum fündig.

Danach wurde die Räume von dem Gesundheitsladen, der zuerst im Peschelanger 11 seine Räumlichkeiten hatte, angemietet.

Nach deren Wegzug wurden diese Räume als Filmdekoration und Catering für die Schauspieler und Angestellten, hergerichtet.

Ein geisteskranker Wichtigtuer erkannte dies nicht und berichtete euphorisch darüber, dass ein neuer Catering-Service aufgemacht haben. Was der psychisch kranke Mann nicht wusste war, dass in dem Laden auch die Fernsehserie Herzogpark gedreht wurde.

Nun haben wir wieder ab Montag, den 13.09.2021, einen neuen Lebensmittel-Laden bei uns im Marx-Zentrum. Wir Eigentümer sind schon seit Wochen darüber informiert, da auch einige Punkte zur Abstimmung anstehen.

Wir Eigentümer wünschen dem Betreiber der beiden neuen Geschäfte, dem Asia-Laden, wie auch dem Naan ‘n’ Curry, gute Geschäfte und einen guten Umsatz in unserem Marx-Zentrum.

Neuperlach: Das ist München. Aber anders![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_media_grid grid_id=”vc_gid:1651084239897-1692e0a7f91727c67b5578044ba10e3a-1″ include=”1452,1451,1450,1449,1447,1446,1445,1444,1443,1442,1441,1440″][/vc_column][/vc_row]

Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52-62 in Neuperlach

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”Kleine Fassadensanierung am Karl-Marx-Ring 52-62 in Neuperlach” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1254″ img_size=”full” style=”vc_box_shadow_border” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text el_class=”pr”]Unser Schweizer Immobilienexperte, Fritz Hürlimannli, der sich ordentlich mit weißen Puder beschmiert hat und offensichtlich in der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 52.62 wohnt, prophezeite schon vor Jahren auf Facebook, viele können eine richtige Großsanierung nicht bezahlen und hatte Recht damit. Weiter spricht der 58-jährige Bub in seiner Kindersprache: “Noi, noi! Gudda Morga! Fleischig, fleischig!” An Peinlichkeit ist dieser Auftritt vom Bub (#56), nicht zu übertreffen! Was sagt die Mutti und ihre Zimmernachbarn dazu?[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”318″ img_size=”full” alignment=”center” style=”vc_box_border_circle” border_color=”blue” onclick=”link_image” title=”Der renommierte Schweizer Immobilienexperte, Fritz Hürlimannli, meint:“Noi, noi! Gudda Morga! Fleischig, fleischig!“” el_class=”pr”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text css=”.vc_custom_1650832910246{padding-bottom: 40px !important;}”]”Grüezie miteinander“, wünscht und dieser Schweizer Immobilen-Experte. Zu sehen ist das Marx-Zentrum und die Wohnanlage am Karl-Marx-Ring, in der zurzeit eine kleine Sanierung an den Fassaden durchgeführt wird. Da weder die Fassade gedämmt wird, noch die Asbestplatten entfernt werden, fragt der Experte in die Runde “Wann werden die obsoleten Asbestplatten ersetzt?

Auch der seriös winkender alter Opa im Bild unten, stellt die Frage: “Wann werden die obsoleten Asbestplatten ersetzt?

Wer versteckt sich hinter dem alten Opa und verbreitet solche Interna im Netz? Bist du das Thomas?”, “Du hast ja ein Gesicht”, “Schick, schick!”[/vc_column_text][vc_custom_heading text=”Der Opa, heute unser Thomas, gestern Fritz Hürlimännli (gehts noch!), als unser Immobilienexperte, schreibt weiter….” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal” css_animation=”bounceInLeft”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1061″ img_size=”full” alignment=”center” css=”.vc_custom_1650789069117{padding-top: 40px !important;}”][/vc_column][/vc_row]

Peschelanger 8 bis 14

[vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1250″ img_size=”full” alignment=”center” style=”vc_box_border_circle” border_color=”blue” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”Es gibt schöne und weniger schöne Bilder vom Marx-Zentrum und aus dem Marx-Zentrum, sowie dem Peschelanger und der Max-Kolmsperger-Strasse.

Es gibt hier zufriedene und weniger zufriedenen Eigentümer und Bewohner. Manche wohnen hier schon ein Leben lang und wollen nie weg ziehen. Andere wohnen sehr kurz hier und setzten alles daran, so schnell wie möglich, wieder von hier wegzuziehen.” font_container=”tag:h4|text_align:left” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Mehr zum Marx-Zentrum mit einem Klick hier oder hier[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Modernes Neuperlach

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”18.04.2022 – große blaue Baucontainer und eine Absperrung” google_fonts=”font_family:Roboto%20Condensed%3A300%2C300italic%2Cregular%2Citalic%2C700%2C700italic|font_style:400%20regular%3A400%3Anormal”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”1231″ img_size=”full” onclick=”link_image”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]18.04.2022 – große blau Baucontainer und eine Absperrungen kündigen uns eine neue Großsanierung am Karl-Marx-Ring an. Die große Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 11 bis 21, wird komplett neu gestaltet. Sowohl die Balkone werden erneuert, wie auch die Dächer und die Fassaden. Diese werden, wie bei allen anderen größeren Sanierungen, energetisch abgedichtet. Auch in den Innenräumen werden die alten Rohre und Heizungen entfernt werden. Ein Sanierung die unser Neuperlach noch moderner, aber vermutlich auch teure macht. Kleine, private Wohnanlagen, können zum Teil nicht einmal mehr eine energetische Fassadensanierung durchführen und beschränken sich daher auf notwendige kleine kosmetische Arbeiten. Das ist der Vorteil der WSB, GWG der GEWOFAG etc., die alle etwas Geld auf dem Konto haben und dafür keine Zinsen bekommen. Das Geld muss daher raus und arbeiten.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_media_grid grid_id=”vc_gid:1650701796680-48f5ec5eac4c821c77b04b4a11d5d08d-5″ include=”1231,1230,1229,1228,1227″][/vc_column][/vc_row]

März 2022 – Großsanierung am Karl-Marx-Ring

21.03.2022 – Die letzten kosmetischen Arbeiten werden ausgeführt

Nachdem in einer monatelangen Großsanierung die Fassaden und Eingänge sehr sauber und energetisch saniert wurden, kommt zum Schluss der Außenbereich an die Reihe. Die Feuerwehrzufahrt bekommt neue Steine und eine neue Begrünung ist vorgesehen.

Eigentümerin und Bewohnerin am Karl-Marx-Ring
Eigentümerin und Bewohnerin am Karl-Marx-Ring