Seite wählen
Stalker Irlbeck als Möchtegern Schweizer Hürlimännli mit Kinderstprache

Mein Stalker Irlbeck kommt nicht los von mir. So schreibt der kranke Mann: „Grüezi miteinander!…

…und weiter in seiner Kindersprache: „Noi, noi! Gudda Morga! Fleissich!

 

Diese Worte stammen nicht von einem kleinen Kind, sondern von meinem 56-jährigen Stalker Irlbeck, der mich mit solch einem Dreck verfolgt und belästigt.

Mit immer wieder verschiedenen Fake-Fotos, heute als „Hamster“, gerne aber auch mal als Frau, als Opa, als Oma oder als „netten Boy“.

Hier eine kleine Auswahl der Fake-Identitäten von Herrn Irlbeck, mit denen er mich permanent mich der ungelernte Stalker Irlbeck, der offensichtlich mit seiner vielen Tagesfreizeit nichts anzufangen weiß, belästigt .

Gut nachvollziehbar und voll verständlich ist allerdings, dass er nicht ein Foto von sich zeigt, sondern sich hinter einem Public Domain Foto eines alten Opas versteckt.

Wir erinnern uns an die Frage einer Userin die meint, der alte Mann sei Herr Irlbeck und fragt: „Bis du das Thomas?“, und ein anderer zum Opa-Foto versehentlich meint: „schick, schick!“ anstelle von „Fake, Fake!“.

Mehr zu den krankhaften Nachstellungen, Beobachtungen, Verfolgungen von Herrn Irlbeck mir gegenüber, mit einem (klick hier).

 

Zur Historie des Stalkings und zum menschenverachtenden Verhalten meines Stalkers mit einem Klick hier.