Seite wählen

Viele Eigentümer unseres Marx-Zentrums wundern sich bei der Betrachtung der neuen Wohngeldvorauszahlung für den nächsten Zeitraum. Jeder muss tiefer in die Tasche greifen. Hat das etwas mit unserer Sanierung am Peschelanger 8-14 zu tun? Die klare Antwort ist Nein!

Die Sanierung wurde von dem Architektur- und Sachverständigenbüro Gloor & Gössel durchgeführt und konnte 2 Monate früher als geplant fertig gestellt werden. Dabei wurden die Kosten lediglich um ca. 11% überschritten. Diese Mehrkosten sind nicht auf das Verschulden des Architektur- und Sachverständigenbüro Gloor & Gössel zurückzuführen. Werden diese 11% Mehrkosten auf uns Eigentümer umgelegt, ergibt sich eine recht kleine Belastung.

Was also ist Schuld daran, dass wir Eigentümer eine höher Belastung der Wohngeldzahlung erhalten haben?

Heizosten

Wer seine Wohngeldabrechnung genau anschaut, erkennt, dass unsere Heizkosten zum Teil verdoppelt wurden und daher die Vorauszahlungen entsprechend angestiegen sind.

Einige Eigentümer, die sich mit Zahlen nicht so gut auskennen, oder sich nicht damit beschäftigen wollen/können, sei nochmals ausdrücklich gesagt, die Sanierung am Peschelanger 8-14, hat nur marginal mit der Erhöhung des zukünftigen Wohngeldes zu tun!