Wohnanlage Marx-Zentrum - Luftbilder

Wohnanlage Marx-Zentrum - Luftbilder

Das Marx-Zentrum in Neuperlach ist so etwas wie"eine Seele von Neuperlach."

Aus diesem Grund haben wir Eigentümer uns entschlossen, unsere Wohnanlage energetisch Aus diesem Grund haben wir Eigentümer uns entschlossen, unsere Wohnanlage energetisch und nach dem neuesten Stand der Technik, zu sanieren. Dicke Dämm-Platten, neue Fenster und Balkon Türen, sowie die Fassade mit neuen anthrazitfarbene und vor allem, asbestfreien Fassadenplatten zu versehen. Mehr dazu und zu den Kosten ist in dem Protokoll unserer ETV vom 26.05.2021 Nachzulesen.

Auf den Luftbildern unten, ist das Marx-Zentrum, im Besonderen, der Peschelanger 14, mit fast vollständigem Gerüst, zu sehen

Auch hier sei die gute Arbeit der VBR, Hausverwaltung Bossert, dem Architektur- & Sachverständigungsbüro Gloor und Gössel, sowie dem Büro, Das Bauwerk,erwähnt.

Des Weiteren ist auch unsere Nachbarwohnanlage am Karl-Marx-Ring 52 bis 62 zu sehen. Auch dort wird gerade eine kleine Fassadensanierung durchgeführt. Bei dieser kleinen Sanierung, werden immer nur gleichzeitig zwei Häuser saniert.

Allerdings -und das ist das kuriose, werden die gesundheitsschädlichen und krebserzeugenden Asbestplatten, nicht entfernt, sondern nur der Sicht-Beton erneuert. Wie auf den Fotos eines Eigentümers im Internet zu sehen ist, sind die Betonschäden weitaus größer als ich sie bei der Sanierung vor über 10 Jahren in meiner Wohnanlage, dem Marx-Zentrum gesehen habe.

Es ist anzunehmen, dass dieselben Schäden am Beton, welche an den sichtbaren Stellen zu sehen sind, auch unter den asbesthaltigen Fassadenplatten vorhanden sind. Dies aber bleiben unberührt an der Fassade befestigt. Viel Bewohner und Eigentümer haben dafür kein Verständnis mehr. Beschlossen ist beschlossen. Augen zu und durch, auch bei einem hohen Wertverlust. Thema Asbest 1991:

Als die „Neue Heimat” begann, sich vom Marx-Zentrum und der Nachbarwohnanlge am Karl-Marx-Ring 52-62 zu trennen, meldeteten sich anonym einige Personen und Bauarbeiter und berichteten, dass - Zitat aus dem Artikel von 1991 -

„Marx-Zentrum jetzt zum Vorzugspreis”:

„[...] Häuser alle durch Asbestplatten verseucht seien [...] ”

Asbestwarnung vor den Fassadenplatten
Wir Eigentümer und Bewohner des Marx-Zentrum sind froh darüber, dass wir die gesundheitsschädlichen Bausünden der 70er Jahre loswerden. Dafür habe ich mich schon Jahre lang eingesetzt. Zahlreiche Gutachten, welche ich meim TÜV-Süd in Auftrag gegeben habe und Messungen vom K13, bestätigten meine schlimmsten Befürchtungen.

Daher - runter mit dem schwarzen Dreck und Erneuerung mit neuen anthrazitfarbenen und asbestfreien Fassadenplatten, so schnell wie möglich!

Der Artikel bezieht sich zwar auf das Marx-Zentrum, aber trifft auch auch auf Wohnanalgen zu, in denen die selben schwarzen Asbestplatten verbaut wurden.


Mit einem Klick auf ein Foto unten, kann dieses vergrößert werden. Mit einem weiteren Klick auf das Foto, wird es im Vollformat-Modus dargestellt.