Gelbmann Stephan

Stalker-Outing

Krankes Stalking gegen Mitmenschen

Neuperlach: Das ist München. Aber anders!

Foto- und Bilderdienst GELBMANN • Neuperlach • München


"DU Stalker DU",
schrie der psychisch kranke Mann!


Mein Stalker Irrlbeck bedroht und verfolgt mich und andere Menschen

Mein Stalker Thomas Irrlbeck aus der Nachbarwohnanlage verfolgt mich bis zu meiner Hauseingangstüre am Peschelanger 7 und schreit wie ein verrückter 'Komm her du, komm her'


Stalker sind krank!

Sagen Polizei und Psychologen

Stalker begehen Straftaten
Stalker haben den Bezug zur Realität verloren
Stalker brauchen psychotherapeutische Behandlungen

 

Vermutlich Aufgrund einer schon in der Kindheit von Herrn Irrlbeck vorhandenen psychischen Auffälligkeit/Krankheit, ist unter anderem Herr Irrlbeck sehr empfindlich gegenüber dem Verhalten anderer Menschen. Besonders auffällig ist seine schon seit diesem Zeitpunkt überhöhte Lärmempfindlichkeit.

Diese krankhafte und übersteigerte Lärmempfindlichkeit war sicherlich auch der Grund dafür, dass das Husten eines Patienten im gegenüberliegenden Pflegeheim Phönix für Herr Irrlbeck zu laut war. 

Nach diversen Beschwerden bei der Heimleitung, welche erfolglos blieben, kam dann das durch eine psychische Erkrankung her bekannte kranke Verhalten von Herr Irrlbeck zum Vorschein, nämlich die einfache kindliche Verhaltensweise: „Der ärgert mich, jetzt ärgere ich ihn“. 

Ab diesem Zeitpunkt stalkte, fotografierte und beobachtete er diesen Patienten. Fast täglich waren auf Facebook, damals noch in einer geschlossenen Gruppe mit dem Namen: „Neuperlach Secret“, Berichte und Fotos von Herrn Irrlbeck über diesen Patienten zu lesen und zu sehen.

 

Stalker Irrlbeck sagt: Ich bin so lärmempfindlich, so dass mich auch das husten eines Patienten stört

 

Durch seine extremen Lärmempfindlichkeit, die seit seiner Kindergartenzeit schon besteht, wird Herr Irrlbeck immer wieder negativ beeinträchtigt. Das Husten eines Patienten bewirkte, dass er über Jahre hinweg, diesen Patienten heimlich fotografierte und ihn unverpixelt im Netz, wie ein Tier, vorgeführt hat.

Dieses kranke Verhalten, welches Herr Irrlbeck anderem Menschen gegenüber zu Tage legt, zieht sich durch sein ganzes Leben hindurch.
In der kranken Welt von Herrn Irrlbeck, habe ich später eine „Todsünde“ begangen, indem ich meine Facebookseite „Neuperlach.org“ nannte. Da Herr Irrlbeck eine Domaine mit dem Namen „Neuperlach.org“ betrieb, erhob er den Anspruch, " NUR ICH, ICH und nur ICH darf den Namen „Neuperlach.org“ verwenden".

Ab diesem Zeitpunkt, der Patient im Pflegeheim Phönix existierte zwischenzeitlich verstorben oder wurde verlegt, wurde ich das nächste Stalking Opfer von Herrn Irrlbeck.

Die ganze ekelige und schmutzige Story des Stalkers Irrlbeck ist auf diesen Seiten hier zu lesen.


Wir verlassen jetzt diese kranke Welt von Herrn Irrlbeck und kommen zurück in unsere Realität.


Zurzeit finden am Karl-Marx-Ring drei Fassadensanierungen statt. 
Die Größte ist die Sanierung der Fassaden im Marx-Zentrum, dann kommt der Karl-Marx-Ring 40-38 und die kleinste Sanierung ist die Fassadensanierung in unserer Nachbarwohnanlage am Karl-Marx-Ring 52-62.

Irrlbeck sagt, ich habe extrem perverse Träume Irrlbeck sagt, ich habe extrem perverse Träume Irrlbeck sagt, ich habe extrem perverse Träume

In unserer Nachbar-Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 52-62 und Karl-Marx-Ring 38-4, sowie zeitgleich mit unserem Marx-Zentrum, werden Fassadensanierungen durchgeführt. Da ich bekannter weise über (fast) alles berichte, was sich hier in meinem Stadtteil Neuperlach sich ereignet, berichte ich natürlich auch über diese drei Sanierungen in unserem Stadtteil.

Aus diesem Grund habe ich am 14.04.2020 von diesen drei Baustellen einige Fotos und Videoaufnahmen angefertigt. Unter anderem auch on unserer Nachbarwohnanlage Karl-Marx-Ring 52 bis 62.

Von der Gehwegbrücke über den Karl-Marx-Ring, habe ich einige Minuten lang, das Eckgebäude der Wohnanlage, welches jetzt mit einem Gerüst und eine Schutz-Plane versehen ist, gefilmt. Dann kam zufällig Herr Irrlbeck aus seinem Haus und hat mich gesehen.



"DU Stalker DU",
schrie der psychisch kranke Mann!


Später behauptete Herr Irrlbeck: "... jetzt werde ich sogar schon gefilmt ..." und vermittelte seinen Schwachkopflesern, ich würde ihn verfolgen und beobachten. Das Einzige was der ungelernte Hilfsarbeiter Irrlbeck, der beruflich total versagt hat und nicht auf die Reihe bekommt kann, ist in die Opferrolle zu schlüpfen um Mitleidsbekundungen zu erhalten.

 

Zitat Irrlbeck: "Sie haben da rein gar nichts verloren!"


Zuerst zeige ich in diesem Film unser Marx-Zentrum und gehe dann den Karl-Marx-Ring entlang zu unserer Nachbarwohnanlage.

Nach ca. 10 Minuten Aufnahmezeit vor Ort, lief Herr Irrlbeck auf dem Gehweg vor diesem Haus entlang. Es ist nicht auszuschließen, dass er mich von seiner Wohnung aus gesehen hat und aus diesem Grund jetzt hier entlang gehen muss, getrieben durch seinen kranhaften NEID, um zu zeigen „ICH bin hier der Platzhirsch und du hast hier nichts zu suchen“ und um seine Drohung gegen mich wahrzumachen,

Zitat Irrlbeck, "Ich hoffe wir uns richtig verstanden!"


laermempfindlich nur Facebook post

Zitat Irbeck: "DU STALKER DU!"


Als Herr Irrlbeck mich auf der Gehwegbrücke gesehen hat, bog er auf dem Karl-Marx-Ring in Richtung der Tankstelle links ab und kam über den Peschelanger in meine Wohnanlage, dem Marx-Zentrum.

Nachdem ich meine Videoaufnahmen beendet hatte, ging ich zum Marx-Zentrum. Auf der Höhe von unserem PENNY-Einkaufsgeschäft, kam mir Herr Irrlbeck entgegen. Da ich, wie ich schon mehrfach gesagt habe, für gefährlich und unberechenbar halte, habe ich meine Videokamera, welche ich noch in der Hand hielt, eingeschaltete. Herr Irrlbeck versteckte sich von mir hinter einer Treppe und wartet ab, bis ich vorbei war.

Als ich etwa 10 Meter an dieser Treppe vorbei war, sprang Herr Irrlbeck hinter seinem Versteck hervor und schrie so laut (Tondokument liegt vor) durch das Marx-Zentrum, dass die Pegelanzeige bei meiner Camara schon leicht rot wurde: „DU STALKER DU!“.

Um weitere Konflikte zu entgehen und weil ich nach den massiven Drohungen von Herrn Irrlbeck gegen mich nicht weiß, wie gewalttätig Herr Irrlbeck eventuell werden wird, ging ich weiter, als ob ich sein krankes und abartiges Verhalten nicht bemerkt hätte.

 

WAS aber mach dieser kranke Mann aus dieser Situation?

Auch aus dem gesamten Videomaterial geht hervor, dass die Dokumentation der Sanierungsarbeiten am Karl-Marx-Ring in keiner Weise dazu dienen sollten, Herrn Irrlbeck zu filmen oder zu fotografieren. Das hätte auch jeder gesunde durchschnittlich begabte Mensch so gesehen.

Nicht so Herr Irrlbeck. Bedingt durch seine psychische Krankheit, hat er keine realen Freunde. Er brauch Facebook-Freunde und er braucht, das ist jetzt ganz wichtig, diese Opferrolle

Fotos von Friedhöfen und Personen im Fadenkreuz deuten zusätzlich darauf hin, dass hier ein schweres psychisches Problem vorliegt.

opferrolle Irrlbeck

Nur so, auf diese Art und Weise, bekommt Herr Irrlbeck das, was andere von ihrem sozialen Umfeld bekommen. Er braucht das Mitleid und die Mitgefühlsbekundungen von diversen Facebook-Schwachköpfe und Trittbretfahrer(!)-Kommentatoren, die offensichtlich nicht merken, was mit ihm los ist oder seine Krankheit ausnutzen.

Vier Monate hat sich Herr Irrlbeck verabschiedet und Mitleidsbekundungen gesammelt, zurzeit, und vermutlich auch in den nächsten Monaten, liest man: "ICH BIN ZURÜCK!".

Der Facebook-User Herr Irrlbeck spricht mit unbekannten Lesern so, wie andere mit ihren real existierenden Partnern, Freunden und anderen sozialen Kontakten. Er ist, wie man sieht, ein bedauernswerter Mann und brauch psychotherapeutische Hilfe und keine Schwachköpfe und Mitläufer, die ihn zusätzlich aufhetzen.

Aufgrund dieser psychischen Verfassung von Herrn Irrlbeck ist auf den Seiten von Herrn Irrlbeck jetzt zu lesen:

- Schwer psychisch krank soll ich sein,
- ein Autist,
- ein Stalker,
- schwul,
- ein Zwitterwesen,
- ein Denunziant,
- ein Dieb,
- ein Lügner,
- ein ekeliger Parasit,
- ein gestörter Nachbar,
- ein Ausländerhasser;
- auch Anspielungen, ich sei ein Kinderschänder und der seit Jahren gesuchte Truderinger Feuerteufel, wurden gemacht.

All das kann man in den Berichten des Neiders größtenteils sogar wörtlich lesen. Mittlerweile habe ich mehr als 900 (!) Screenshots und ähnliche Beweismittel mit schwersten Beleidigungen, Hetze, Lügen, übler Nachrede und falschen Tatsachenbehauptungen gesammelt. Er zitiert zudem öffentlich höchst Vertrauliches aus privaten Mails, die ich ihm früher mal geschrieben hatte.

Auch filmt und fotografiert der Neider mich heimlich und veröffentlicht die Fotos und Videos.
Er macht mich hier zwar unkenntlich, aber nennt meinen echten Namen!

HILFE - ICH werde heimlich gefilmt und fotografiert!

Irrlbeck behauptet fälschlicherweise, ich werde heimlich gefilmt und fotografiertWie in diversen Beiträgen von mir zu lesen ist (Irrlbeck fotografiert heimlich kranken Patienten), hat Herr Irrlbeck über Jahre hinweg, einen hustenden und kranken Patienten im gegenüberliegenden Pflegeheim, heimlich fotografiert und ihn zusätzlich noch lächerlich gemacht, ins Internet, Facebook, YouTube und flickr eingestellt und ihn als Zwitterwesen, Kotzmonster und Kotzbrocken beschimpft hat. Das was Herr Irrlbeck anderen Menschen an tut, glaubt er in seiner Krankheit, tun andere Menschen ihm auch an.

Mit seiner kranken Wahrnehmung verbreitet er daher eine strafbare falsche Tatsachenbehauptung, dass er heimlich gefilmt und fotografiert wird. Bei einem gesunden Menschen, der solche falsche Tatsachenbehauptungen von sich gibt, könnte man dagegen juristisch vorgehen. Hier aber empfindet vermutlich Herr Irrlbeck mit seiner gestörten Wahrnehmung diese Situation genauso, wie er sie schildert. 

Wie so oft, führt Herr Irrlbeck dann auf Facebook Selbstgespräche. Mit den unterschiedlichsten Namen schreibt er auf meinen Seiten etwas und beantworte dies auch gleich selbst. Häufig ist er "Roberta van Bergen", oder "Hanns Edel", und schon mehrfach ist er als  "Roger Ocónsa" unterwegs. Er schreibt: "Roger Ocónsa - Fragt sich, wer hier der Stalker ist, einen Menschen heimlich zu filmen, dann mit seinem echten Namen zu beschriften und das Video online zu stellen, das hat schon was. Natürlich ist das eine Straftat." Mit anderen Worten, so nimmt Herr Irrlbeck seine Umgebung wahr.

Auch bei allen anderen aufgestellten Behauptungen verhält es sich so. Ganz böse, wie oben zu lesen ist, scheint für Herrn Irrlbeck zu sein, dass er mit seinem "echten Namen" genannt wird!! Meine Namensnennung mit Passfoto von meinem Stalker Herr Irrlbeck

Seit 2017 werde ich von dem kranken Neider Herr Irrlbeck gestalkt, verfolgt, beobachtet, denunziert und hingehängt. 

Herr Irrlbeck hat keine Probleme damit, meinen Namen und mein Passfoto zu veröffentlichen. Immer wieder, auch mit kranken Fantasienamen wie "The Real Marx-Zentrum", veröffentlicht Herr Irrlbeck Beiträge mit meinen Namen und Passfoto.

Wie auf der Internetseite von Herrn Irrlbeck, "Neuperlach.org", nachzulesen ist, werden noch mehr Unterstellungen und falschen Tatsachenbehauptungen geäußert.

Schwer psychisch krank soll ich sein, ein Autist, ein Stalker, schwul, ein Zwitterwesen, ein Denunziant, ein Dieb, ein Lügner, ein ekeliger Parasit, ein gestörter Nachbar, ein Ausländerhasser; auch Anspielungen, ich sei ein Kinderschänder und der seit Jahren gesuchte Truderinger Feuerteufel, wurden gemacht. All das kann man in den Berichten des Neiders größtenteils sogar wörtlich lesen. Mittlerweile habe ich mehr als 900 (!) Screenshots und ähnliche Beweismittel mit schwersten Beleidigungen, Hetze, Lügen, übler Nachrede und falschen Tatsachenbehauptungen gesammelt. Er zitiert zudem öffentlich höchst Vertrauliches aus privaten Mails, die ich ihm früher mal geschrieben hatte. Auch filmt und fotografiert der Neider mich heimlich und veröffentlicht die Fotos und Videos. Er macht mich hier zwar unkenntlich, aber nennt meinen echten Namen.

Bereits im August 2019 habe ich Herrn Irrlbeck schriftlich aufgefordert, zu einigen der oben genannten Unterstellungen und falschen Tatsachenbehauptungen, gerichtsverwertbare Belege wie Screenshots etc. mir vorzulegen oder sich bei mir für diese Unterstellungen und falschen Tatsachenbehauptungen zu entschuldigen, ist keine Antwort gekommen. Zu der psychischen Erkrankung mit Einschlag zum Autismus, existiert eine Mail von Herr Irrlbeck, in dem er seine psychische Krankheit anspricht. Auch existieren Schreiben, indem Herr Irrlbeck darüber berichtet, dass der "Blockwart-Arsch", wie er seinen Hausmeister nannte, ihn vom Dach stoßen wollte. 

Mitleidsbekudigung die mein Stalker Irrlbeck braucht

Entweder es ist ihm zu peinlich sich bei mir für diese Straftaten zu entschuldigen, oder aber, das glaube ich eher, er möchte auch zukünftig weiter die Opferrolle spielen und weiter so seine Leser ordentlich verarschen und belügen!

Das linke Bild zeigt vom 03.05.2020 zeigt genau, was das "Opfer Irrlbeck" braucht und immer erreichen möchte, zwei "Mitleidsbekundungen". Oft schreiben Schwachköpfe, die nicht einmal wissen worum es geht, solch ein Blödsinn, nur um auch mal was sagen zu können. Schaut man sich dann mal deren Seiten an, weiß man, wer da schreibt und was mit denen los ist. Dann kann man deren Post in Ruhe vergessen.


Warum ist dieser Artikel etwas länger geworden?



Anhand dieser Situation ist gut zu erkennen, wie die falschen Wahrnehmungen von Herrn Irrlbeck sich auswirken. Es entstehen aus einem gewöhnlichen normalen Sachverhalt, fantasievolle Geschichten, die Herr Irrlbeck so geschildert, wie er sie mit seinem Hirn wahrnimmt und in seiner Welt real existieren. Schon vor 13 Jahren, als Herr Irrlbeck mir berichtet hat, dass es ihm psychisch sehr schlecht ging, er fast (damals) Autist geworden wäre, oder dass ihn sein Hausmeister, der ehemalige, umbringen wollte, indem er ihn vom Dach stoßen wollte, war mir klar, dass bei Herrn Irrlbeck ein psychisches Problem vorliegt. Diese gesundheitlichen Sachverhalte gehören normalerweise nicht öffentlich erörtert.
 
Wenn aber Herr Irrlbeck so tief in mein Privatleben und das meiner Familie, mit Nazivergleichen, Stalken, Beobachten, Denunzieren, Verfolgen, Berichten, Drohen, falschen Tatsachenbehauptungen und öffentlich Beleidigungen eindringt, muss auch die Öffentlichkeit, über die, meiner Meinung nach ausgehenden Gefahr von Herrn Irrlbeck, informiert werden.

Falsche Tatsachenbehauptungen müssen zum Glück noch belegt werden, verursachen aber auch einen Arbeitsaufwand, der nicht sein müsste. Auch haben kranke Menschen nicht verdient, öffentlich so vorgeführt zu werden, wie sie von Herrn Irrlbeck vorgeführt wurden.

Nicht vorzustellen ist, was eine solche falsche und kranke Wahrnehmung und die daraus entstehenden Geschichten in Ländern wie Nordkorea, der ehemaligen DDR oder Nazideutschland, für das Umfeld von Herrn Irrlbeck bedeuten hätten können. 

Zum Glück haben wir hier Behörden, die leider momentan wegen CORONA voll ausgelastet sind, aber irgendwann auch wieder Zeit haben, sich um solche Angelegenheiten zu kümmern und sich kümmern werden.

Ein Aktenzeichen zu dem Stalker Irrlbeck ist schon vorhanden und wenn wieder "Normalität" in den Behörden eingekehrt ist, werden auch Entscheidungen getroffen.

Ich lasse mich von solch kranke Menschen nicht mehr stalken und werde auch dafür sorgen, das Herr Irrlbeck keine Menschen mehr heimlich fotografiert und im Netz vorführt oder sie massiv belästigt, verfolgt und denunziert!