Gelbmann Stephan

gelbmann.org

Strafbare Nachstellung durch meinen Stalker

Nachstellung - Belästigung - Beobachtung - Privatsphäre Verletzung

Foto- und Bilderdienst Gelbmann - Neuperlach-München


Unten sehen wir die Facebookseite von Herrn Irlbeck, der sich gerne auch mal als Frau ausgibt. Heute ist er „Barbara Baumgartner“



Mein Post lässt bei meinem Stalker Irlbeck alle Sicherungen durchbrennen

Kranke Liebe eines Mannes, äh, ich meine, einer Frau :-)


Gerne gibt sich Herr Irlbeck immer wieder, heute mit einem Public Domain Foto, als Frau aus und nennt sich „Barbara Baumgartner“ Als Fake-Userin, Barbara Baumgartner, stalked mich Thomas Irlbeck seit Jahren

Durch die psychische Krankheit von Herrn Irlbeck, sehen wir immer das gleiche Verhalten eines kranken Mannes. Dieses stereotype Verhalten ist bei allen dieser kranken Aktionen von meinem Stalker Irlbeck zu sehen.


Wieder sucht Herr Irlbeck für mich Fotos und Grafiken, von denen er meint, sie könnten mir gefallen. Nach stundenlangem suchen wird er fündig. Wieder findet Herr Irlbeck in der Datenbank für Public Domain Fotos, ein Foto, von dem er meint, es könnte mir gefallen und „Freude“ bereiten.

Mein Post lässt bei meinem Stalker Irlbeck alle Sicherungen durchbrennen

Was noch fehlt, ist ein passender Text. Denfinder Herr Irlbeck auf meinen Internetseiten und klaut/übernimmt diesen ganz einfach.

Mein Post lässt bei meinem Stalker Irlbeck alle Sicherungen durchbrennen

Am Rande der Berichterstattung über das Hotel Königshof, berichte ich von einem Erlebnis, welches ich und die Bauarbeiter auf der Baustelle hatten.

Ein ziemlich „schlimm“ aussehender Mann, den ich vorher noch nie gesehen hatte, mit dem Blick eines wirren geisteskranken Zombies, stand plötzlich hinter mit, säuselte meinen Namen und schwebte dann zur Baugrube und wollte, wie er den Bauarbeitern sagte, historische Steine fotografieren.

Als ich zum ersten Mal über dieses gruselige Treffen berichtet, fühlte sich Herr Irlbeck offensichtlich, weil ich über einen gruselig aussehendender Mann berichtet habe, der zudem noch historische Steine fotografieren wollte, angesprochen.

Seitdem behauptet Herr Irlbeck fälschlicherweise, dass ich ihn damit meine und unterstellt mir diesen Sachverhalt.


Wieder klaut sich Herr Irlbeck meinen urheberrechtlich geschützten Original-Text von einer meiner Internet-Seite, so wie diesen hier von meiner Internet-Seite über das Hotel Königshof: (Original-Text, klick hier):


„Das Hotel Königshof am Stachus ist im Rohbau fertig und Teile des Gerüstes werden abgebaut. Der Innenausbau läuft auf volle Touren. Der optische Eindruck ist bisher ganz gut. Mit Schrecken denke ich und die Bauarbeiter an den offensichtlich geisteskranken und gestöreten Zombie, der vom König, handsignierte, historische Steine mit Extremzooms aufnehmen wollte. Beim Anblick der kranken Figur stockten die Bauarbeiten. Ein Ärzteteam aus Haar brachte den Verwirrten wieder nach Hause und die Arbeiten konnten weiter gehen.“

Mein Post lässt bei meinem Stalker Irlbeck alle Sicherungen durchbrennen

Auch hier scheut mein „Verehrer“ keine Zeit und keine Mühe, mir „Freude“ zu bereiten.

Liebevoll setzt er sich an das für mich ausgesuchte Bild und fügt den von meiner Internetseite geklauten Text ein. Dabei korrigiert er diesmal auch einen Rechtschreibfehler und verändert meinen urheberrechtlich geschützten Text, zusätzlich.

Gekonnt lässte der „Schriftstelle und Journalist, EDV-Berater und Lektor, Übersetzer nicht vergessen“, meinen/seinen Text um die Palmen fließen. Immer denkt Herr Irlbeck dabei ganz liebevoll an mich und ob mir sein Bildchen auch Freude machen würde?

Nachdem er mit seinem Werk zufrieden ist veröffentlicht er diesen schwachsinnigen Dreck und Zeichen seiner schweren Störung auf seiner Fake-Facebookseite mit dem Namen „Barbara Baumgartner“

- Was geht im Kopf von diesem kranken Mann vor?
- Hat Herr Irlbeck nichts anderes zu tun, als mir solche Zeit- und Energieaufwändige „Liebesbeweise“ zu schicken?
- Weshalb denk ein Mann ununterbrochen an mich?
- Bei diesem Gedanken ekelt es mich richtig. Hau ab und lass mich in Ruhe!